SPONSOREN
WINWINTSCH.jpg

© 2019 SCHWINGKLUB ZÜRICHSEE RECHTES UFER ALLE RECHTE VORBEHALTEN

IMPRESSUM

  • Schwingklub SZRU

Appenzeller- und Bündnerkantonalschwingfeste 2017 in Teufen AR, Bündner in S-chanf GR

July 2, 2017

Gleich zwei Kantonal-Kranzschwingfeste fanden dieses Wochenende statt. Das Appenzeller in Teufen AR, zog 2‘500 Schwingfans trotz Regenwetters an, 145 Schwinger kämpften um Muni Rocki.

Der Sieger heisst Samuel Giger aus Ottoberg TG. Er gewann im Schlussgang gegen den Appenzeller Michael Bless. Im dritten Gang mussten diese beiden Bösen schon gegeneinander schwingen, dort war das Resultat noch unentschieden. Der sechste Gang dauerte aber nur 4:23 Minuten, Giger’s Waffe war einmal mehr sein gewaltiger Kurz-Zug. Bless rutschte noch auf den sechsten Schlussrang ab. Der beste Zürcher war Samir Leuppi aus Winterthur im vierten Rang, er musste sich nur gerade gegen den Tagessieger geschlagen geben.

 

Vom Schwingklub Zürichsee rechtes Ufer waren der Stäfner Nicola Wey und Marc Hänni aus Uetikon am See mit dabei. Der erst sechzehnjährige Hänni verpasste den Ausstich, Gang 5 und 6, trotz Startsieg. Er beendete das Fest auf Platz 28. Für Nicola Wey war es in diesem Jahr die letzte Möglichkeit, einen Kranz zu holen, zu den besten 15-18 % der Teilnehmer des jeweiligen Festes zu gehören. Es war sein viertes und somit letztes Kantonalfest welches er im 2017 besuchen durfte. Eine neuere Regel besagt nämlich, das man neben dem Kantonalen im Heimkanton nur noch drei Kantonale in anderen Kantonen bestreiten darf. Angefangen hat er plangemäss, er besiegte mit Reto Schlegel einen Kranzschwinger, mindestens einen solchen muss man gewinnen um mit demselben Eichenlaub belohnt zu werden. Leider gab er aber in den folgenden fünf Gängen, unter anderen gegen den eidgenössischen Kranzschwinger Martin Herrsche und Teilverbandskranzschwinger Simon Kid zuviel Punkte ab, als dass es ihm für den Kantonalkranz gereicht hätte. Somit war das 2017 das erste der letzten vier Jahre, in welchen er keinen Kranz erschwang. Er muss die Ohren aber nicht lampen lassen, war es doch am Zürcher, am St. Galler, am Glarner und am Appenzeller jeweils sehr knapp.

 

Ans Bündner Fest reisten 2'100 Zuschauer, 121 Schwinger nahmen teil. Festsieger wurde wie erwartet Armon Orlik, er gewann den Schlussgang gegen den Glarner Roger Rychen mittels Wyberhaken nach 5:03 Minuten. Nur gegen Fabian Kindlimann aus Wald ZH musste er mehr als einen Viertelpunkt abgeben, sie stellten im Anschwingen. Für Rychen reichte es trotz der Niederlage, neben einem Gestellten, mit vier Siegen auf den zweiten Rang. Marco Nägeli aus Obfelden und Christoph Odermatt aus Bauma waren im dritten respektive vierten Rang die besten Zürcher.

Den SZRU vertraten vier Schwinger. Michael Buchmann aus Bubikon, Daniel Kunz aus Wagen, Hansheinrich Dändliker aus Feldbach und Claudio Ebert aus Stäfa. Buchmann konnte in seinem letzten Gang sogar um die Auszeichnung kämpfen, mit vier Siegen liegt diese in Reichweite, musste aber gegen Ursin Battaglia unten durch. Somit verpassten alle vier die Auszeichnung, in dieser Reihenfolge Dändliker, Kunz, Buchmann und Ebert in den Rängen 9, 10, 11 und 17.

Die vollständigen Ranglisten finde t man unter www.esv.ch/Feste

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload