SPONSOREN
WINWINTSCH.jpg

© 2019 SCHWINGKLUB ZÜRICHSEE RECHTES UFER ALLE RECHTE VORBEHALTEN

IMPRESSUM

  • Schwingklub SZRU

Schwägalp-Schwinget 2018 – Machtdemonstration von Giger – Dändliker im Mittelfeld

August 20, 2018

15’000 Zuschauer liessen die Veranstalter das Festgelände betreten um die 90 Schwinger aus der Nähe zu bestaunen. Viel mehr geht nicht. Sie alle sahen wie der einheimische Sämi Giger nahm was kam. Mit Ausnahme von Joel Wicki im Anschwingen, besiegte er alle, unter ihnen Stucki und Bösch mit der Maximalnote, ist somit der momentan beste Schwinger im Land.

 

Vom Schwingklub Zürichsee rechtes Ufer konnten drei Schwinger mittun. Sie haben sich das mit ihren vergangenen Leistungen verdient. Nicht jeder kann nämlich mitmachen beim Bergklassiker, wo nur 90 Schwinger zugelassen sind. Dieses Jahr mit einer speziell starken Gastschar aus den Verbänden Innerschweiz und Bern, welche ihre besten Trümpfe schickten. So war es dann auch das primäre Ziel, sechs Gänge bestreiten zu können, also den ersten Schnitt nach vier Gängen zu überstehen.

Dies galt Für Neukranzer Dani Kunz aus Wagen. Er bestand die Prüfung nicht und musste sich nach vier Niederlagen verabschieden. Ebenso war für Nicola Wey aus Stäfa war nach vier Durchgängen Schluss. Er konnte zwar seinen vierten Gang mit der Maximalnote gewinnen, dreimal die Minimalnote dazu reicht aber dennoch nicht fürs Weiterkommen.

 

Nicht so bei Shane Dändliker. Von unserem Teilverbandskranzer wurde schon ein bisschen mehr erwartet als vier Gänge. Er verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr um zwei Plätze und wurde Zwölfter. Das Anschwingen verlor er gegen Andreas Höfliger. Gang zwei gewann er gegen Marc Jörger. Im dritten Gang kam dann der erste Eidgenosse. Aber der Berner Damian Gehrig war wenig angriffslustig um nicht zu sagen dekonstruktiv. Allerdings war das dem Feldbacher egal, nach etlichen Anläufen war dann knapp vor Schluss das Resultat da, Sieg zwei auf dem Notenblatt. Gang vier machte ihm dann ein weiterer Berner streitig. Minimalnote gegen Hanspeter Luginbühl. Gegen Rico Baumann gab es dann wieder ein Sieg in Gang fünf. So konnte er sogar um den Kranz schwingen im letzten Durchgang. Marcel Mathys war aber zu flink und begrub Dändliker’s Kranzambitionen.

 

Nächsten Samstag ist dann noch der Bachtelschwinget auf dem Bachtel Kulm oberhalb Hinwil, welches für viele Schwinger den Saisonabschluss 2018 darstellt.

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload