SPONSOREN
WINWINTSCH.jpg

© 2019 SCHWINGKLUB ZÜRICHSEE RECHTES UFER ALLE RECHTE VORBEHALTEN

IMPRESSUM

  • Schwingklub SZRU

Appenzeller Kantonalschwingfest 2019 – Bless gewinnt, 3. Kranz für Dändliker

July 7, 2019

Michael Bless heisst der Sieger des diesjährigen Appenzellers. Im Schlussgang feierte er seinen fünften Sieg an diesem Tag, gegen Markus Schläpfer. 148 Schwinger duellierten sich vor 2’500 Zuschauern an einem abwechselnd sonnigen und regnereischen Sommertag und einem gut organisierten Anlass in der Gemeinde Stein AR.

 

23 Kränze wurden verteilt. Alle Schwinger mit 56,25 Punkten und mehr kamen in den Genuss einer Krönung durch die Ehrendamen. 12 Kränze gingen an den Heimkanton, 5 an die Thurgauer, je 2 an die St. Galler, Bündner und Zürcher.

 

Zu den 19 Zürcher Schwingern gehörten 3 vom Schwingklub Zürichsee rechtes Ufer. Der sechzehnjährige Oetwiler Cyrill Spörndli gewann einmal und verlor dreimal, er musste nach vier Durchgängen unter die Dusche. Nicola Wey erwischte nicht seinen besten Tag. Gleich im Anschwingen patzte er gegen den aufstrebenden Lars Hugelshofer. Gegen diesen lautet seine vergangene Statistik noch positiv. Nach einem Sieg gegen Andreas Niederer kam Schwergewicht Mario Schneider, Niederlage zwei. Gegen Jan Wehrli und Manuel Keller siegte der Stäfner abgeklärt einmal mit Kurz-Fussstich, einmal mit Kreuzgriff Lätz. Im Gang um den Kranz wurde der Eidgenosse Marcel Kuster zugeteilt, dieser war ein zu grosses Kaliber. Dies ergab Rang 11e mit 55,25 Punkten.

 

Bester Seebueb war Shane Dändliker. Mit vier Siegen und zwei Niederlagen übertrumpfte er die nachfestlich ausgerechneten 56,25 Punkte für die Auszeichnung souverän, Der Feldbacher erreichte 56,75 Punkte und wurde Fünfter. Im Anschwingen musste er zwar auch die erste Niederlage einstecken, Beat Wickli war diesmal stärker. Wie Wey musste auch er noch gegen Marcel Kuster untendurch. Der Zimmermann war aber siegreich gegen Daniel Schiess, Fabian Bärtsch, Luca Thoma und Fabian Rüegg. Seine Waffen waren Kurz, Kurzlätz, Übersprung, die Stilnoten waren hoch, der dritte Saisonkranz war Tatsache.

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload