Kilchbergschwinget - Dändliker mit wertvollen Erfahrungen

Am vergangenen Samstag, dem 25.09.2021 war es endlich so weit. Die Spitze des gesamten eidgenössischen Schwingerverbandes traf am traditionellen Kilchbergschwinget aufeinander. Insgesamt 60 Schwinger haben sich für diesen Grossanlass mit Eidgenössischem Charakter qualifiziert. Somit war jede einzelne Paarung als Spitzenpaarung zu sehen und das Fest an Spannung kaum zu überbieten.

Unser Nordostschweizer Verband wollte unbedingt wieder einmal einen Sieg an einem Eidgenössischen Anlass einfahren.

Dies gelang trotz enttäuschtem Zwischenfazit nach 4 Gängen hervorragend.

So war es Samuel Giger, der Saison Dominator aus dem Ottenberg, welcher sich mit dem Sieg im Schlussgang gegen den Schwingerkönig von 2010 Kilian Wenger durchsetzte. Neben Samuel Giger konnten sich Damian Ott und Fabian Staudenmann mit 2 sehenswerten Plattwürfen im sechsten Gang ebenfalls auf Rang 1 klassieren. Der junge Toggenburger Damian Ott besiegte Kämpf Bernhard und Fabian Staudenmann legte den Winterthurer Samir Leuppi platt aufs Kreuz.


Mit 5 Teilnehmern war auch unser Kanton Zürich stark an diesem prestigeträchtigen Fest vertreten. Samir Leuppi, Fabian Kindlimann, Roman Schnurrenberger, Beda Arztmann und Shane Dändliker, unser stärkster Aktivschwinger vom rechten Zürichsee Ufer. Samir Leuppi vermochte am meisten zu überzeugen. Im 5. Gang legte er den Berner Eidgenossen Kämpf Bernhard platt auf den Rücken. Der Kampfrichter hatte die Situation leider anderst gesehen, sonst wäre Samir nach 5 Gängen als Führender in den Schlussgang eingezogen. Auch Fabian Kindlimann vermochte zu überzeugen. So legte er mit Reto Nötzli und Mike Mühlenstein 2 starke Eidgenossen aufs Kreuz.

Roman Schnurrenberger und Beda Arztmann mussten das Fest leider nach 4 Gängen beenden.


Für Shane Dändliker wird dieses wunderbare Fest wohl ebenfalls in bester Erinnerung bleiben. Im Anschwingen stellte er gegen den starken Luzerner Teilverbandskranzer Fankhauser Marco. Gegen Jan Wittwer zog er im zweiten Gang leider nach kurzer Gangdauer den Kürzeren. Mit einem wunderschönen Sempach Speziall konnte er den dritten Gang gegen Stefan Arnold platt gewinnen.

Im vierten Gang bekam es Shane mit dem starken Eidgenossen Kilian von Weissenfluh zu tun. Diesen Gang verlor er leider.

Den Coup gelang Shane im fünften Gang gegen den Berner Eidgenossen Gerber Christian, welchen er am Boden gekonnt mit einem sauberen Konter überdrehen konnte.

Im letzten Gang erhielt Shane Revanche gegen den starken Berner Teilverbandskranzer Schwander Severin. Diesen hatte er am Eidgenössischen Schwingfest in Zug im Anschwingen verloren. Auch am Kilchberger im letzten Gang musste sich Shane nach gutem Kampf geschlagen geben.

Mit 54.00 Pkt. erreichte Shane den 14. Schlussrang. Ganz herzliche Gratulation! mw