top of page

Stefan Mathys mit erstem «Kranzschnuppern» am Appenzeller Kantonalschwingfest in Oberegg

Am vergangenen Sonntag fand neben dem Bergklassiker auf der Rigi, an welchem kein Aktivschwinger des SZRU im Einsatz war, das Appenzeller Kantonalschwingfest in Oberegg statt. Im Schlussgang setzte sich der Thurgauer Eidgenosse und Publikumsliebling Schneider Domenic, auch Dodo genannt, gegen den Appenzeller Eidgenossen Hersche Martin nach achteinhalb Minuten mittels Kreuzgriff-Kurz-Kombi durch. Dies sehr zur Freude der rund 1800 Zuschauern, welche den Weg nach Oberegg gefunden haben. Das schön organisierte Schwingfest fand auf engem Raum aber auf einem sehr schön eingerichteten Schwingplatz statt. Für den SZRU waren mit Nicola Wey, Stefan Mathys und Fabrice Zürcher, drei Aktivschwinger am Start.

Stefan Mathys, der junge Aktivschwinger mit Jahrgang 2005 aus der Forch, zeigt einen guten Wettkampf. Er konnte nach 5 Gängen, 3 gewinnen und verlor 2 Mal. Er konnte somit zum ersten Mal in seiner noch jungen Aktivkarriere um den Kranz schwingen. Der Appenzeller Teilverbandskranzer Thomas Koch, war ihm jedoch eine Nummer zu gross. Stefan klassierte sich dennoch im Guten 12. Schlussrang und nahm eine schöne Glocke mit nach Hause. Den Kranz ebenfalls verpasst hat Nicola Wey, der vor 2-Wochenfrist seinen zweiten NOS-Kranz holte. Er drehte nach der Startniederlage gegen den Schlussgangteilnehmer Martin Hersche mit 2 Siegen zwar auf, musste jedoch am Nachmittag nochmals einen Gestellten und eine Niederlage einstecken. Wey klassierte sich einen Rang vor Stefan Mathys im Rang 11. Unser Küken, Fabrice Zürcher mit Jahrgang 2006, zeigte eine gute Leistung. Er gewann 2 Gänge und konnte einen stellen. Er erreichte den 17. Schlussrang.

Einen Tag zuvor, nahmen bereits die Jungschwinger des SZRU am Appenzeller Kantonalen Nachwuchsschwingertag teil. Auf demselben Festplatz wie bei den Aktiven am Sonntag, standen am Samstag 6 Jungschwinger des SZRU im Einsatz. Einzig Julian Bolleter konnte hierbei für Furore sorgen. Er erreichte mit 5 gewonnenen und einem gestellten Gang, den superguten 3. Schlussrang.




Comments


bottom of page