SZRU Nachwuchs mit 9 Zweigen in Meilen

Schon wieder ist es Geschichte. Das Zürcher Kantonale Nachwuchsschwingfest in Meilen, welcher unser SZRU am vergangenen Samstag durchgeführt hat. 300 Jungschwinger aus dem NOS Verband sowie aus dem Schwingklub March-Höfe nahmen bei wunderschönem Wetter aber sehr heissen Temperaturen, auf der Meilener Allmend teil. Davon 12 Jubgschwinger vom SZRU, sie waren vor ihrem eigenen Schwingfest besonders motiviert. Für einen Kategoriensieg reichte es unseren Jungs nicht, sie holten sich jedoch 9 Zweige. Dies ist mit 12 Teilnehmern ein super Wert. Stefan Mathys aus der Forch errichte bei seinem ersten Zweiggewinn sogar den Schlussgang.

In der ältesten Kategorie nämlich, bei den 2005-2006ern erreichte Stefan nach der Schlussgangniederlage den Zweig im 6. Rang. Einen Rang weiter vorne im 5. Rang holte sich Fabrice Zürcher den Zweig. Auch für Colin Wey reichte es bei den 2007-2008ern im 10. Und letzten Zweigrang für den Zweig. Bei den 2009-2010ern, unserem stärchsten Jahrgang holten sich This Stocker im 5., Fabio Müller im 6., Sandro Fenner im 7. Und Robin Wulff im 8. Rang gleich 4 Jungs den Zweig. Eine Kategorie jünger erreichte Julian Bolleter, der einheimische Meilener den 4. Rang und Kevin Egli den 7. Rang und damit beide den Zweig. Diese super Zweigausbeute feierten die Jungs zusammen mit den Aktiven- und Passivmitgliedern am Abend beim Aufräumen des Festplatzes.

Aktivschwinger mit Enttäuschung am Moosschwinget

Im Sonntag am 3. Moos-Schwinget in Wädenswil erreichte leider kein Rechtsüfler die Auszeichnung. Da Shane Dändliker und Nicola Wey, welcher seine Saison aufgrund einer Brustmuskelverletzung die Saison vorzeitig beenden musste, nicht am Start waren, waren nur 4 Rechtsüfler am Start. Remo Käppeli verpasste die Auszeichnung um einen Viertelpunkt im 11. Rang knapp. Stefan Mathys welcher einen Tag zuvor bereits im Einsatz war, erreichte den 16. Rang. Unser Neukranzer Michael Buchmann und Cyril Spörndli erreichten beide den 17. Schlussrang. Gewonnen hat das schöne Schwingfest, welches von unserem Seenachbarn dem Schwingklub Zürichsee linkes Ufer organisiert wurde, Thomas Burkhalter. Er erbte den gestellten Schlussgang zwischen Fabian Kindlimann und Stefan Burkhalter. (Bericht: Nicola Wey)